News
Fotos: cargo-partner (2)
Fotos: cargo-partner (2)

cargo-partner erweitert direkte LCL-Services zwischen Asien und Europa

cargo-partner sein Angebot sowohl in der Seefracht als auch im Schienentransport erweitert.

cargo-partner ist seit mehr als drei Jahrzehnten in der Seefracht vertreten und bietet 89 wöchentliche Verbindungen für direkte LCL-Transporte an. Das Angebot wird laufend erweitert, sowohl in der Seefracht als auch im Schienentransport. Durch den direkten Transport ohne Umschlag an Zwischenhäfen werden die Hauptlaufzeiten minimiert und Umschlagsrisiken vermieden.

Neue LCL-Verbindung von Nhava Sheva nach Gdynia
Im Seefracht-Sammelgut-Service wurde die Produktpalette um einen Service vom indischen Nhava Sheva ins polnische Gdynia erweitert. Nhava Sheva, knappe zwei Stunden von Mumbai entfernt, ist der größte Seehafen des Landes und ein wichtiger Umschlagspunkt für Exporte vom Indischen Subkontinent. Mit dem neuen LCL-Service von Nhava Sheva nach Gdynia kann cargo-partner jedes europäische Land beliefern. Die bereits bestehenden Seefracht-Services ex Hong Kong, Shenzhen, Xiamen, Shanghai, Ningbo, Qingdao und Singapur - welches als Hub für Südost-Asien dient - erfreuen sich großer Beliebtheit. Diese werden ergänzt durch Routing-Optionen über die Adriatischen Häfen Koper und Rijeka sowie die Nordhäfen Hamburg und Rotterdam. Zusätzlich steigt in letzter Zeit auch die Nachfrage nach LCL-Services aus Qingdao, Busan und Tokio, welche cargo-partner mit wöchentlichen Abfahrten bedient. In Taiwan ist cargo-partner ebenso flächendeckend vertreten und bietet regelmäßige LCL-Transporte nach Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Ungarn via Koper sowie nach Österreich und Tschechien via Hamburg an. Polen wird via Gdynia verladen und Rumänien wird via Constanța geroutet. Je nach Kundenanforderungen können die Transporte in den Service Levels "Economy" oder "Priority" gebucht werden.

Neue LCL-Verbindung von Tianjin nach Warschau 
cargo-partner zählt zu den Pionieren auf der transsibirischen Route und wickelt seit einem halben Jahrzehnt Containertransporte über die Seidenstraße ab. Zu den bestehenden direkten LCL-Verbindungen per Bahn von Shanghai und Shenzhen ist im cargo-partner Serviceportfolio kürzlich ein neuer Sammelgut-Service aus dem Raum Nordchina nach Warschau mit Konsolidierung in Tianjin und Verteilung in Europa dazugekommen. Die reine Schienentransportdauer von Shanghai nach Warschau beläuft sich durchschnittlich auf 14-16 Tage, wobei die totale Laufzeit inklusive Manipulation an den Terminals 21 Tage beträgt. Ab Shenzhen ergeben sich im Vergleich Laufzeiten auf der Bahnstrecke von 19 Tagen, insgesamt ist mit einer Laufzeit von 24 Tagen zu kalkulieren. Von diesen Haupt-Terminals wickelt cargo-partner wöchentlich Transporte im Umfang von etwa zehn 40' High-Cube-Containern nach Warschau ab. In der Seefracht steigt in den letzten Jahren auch die Nachfrage nach dem Service von New York nach Bremerhaven mit einem Hauptlauf von zwölf Tagen. Mittlerweile bietet cargo-partner wöchentliche Abfahrten von den 20 wichtigsten Terminals in den USA via Bremerhaven nach Wien mit Verteilung in Zentraleuropa an. Heute zählen Unternehmen aus den Branchen Elektronik, Maschinenbau und Automotive zu den wichtigsten LCL-Kunden von cargo-partner, darunter namhafte Firmen wie der österreichische Leiterplattenproduzent AT&S, der ungarische Beleuchtungsexperte Rabalux oder der chinesische Fahrzeugelektronik-Hersteller Fuerda. Mit Fuerda arbeitet cargo-partner derzeit an einem siebenjährigen Projekt zusammen. cargo-partner organisiert für Fuerda regelmäßige Seefracht-Sammelguttransporte von Ningbo, China nach Bratislava, Slowakei sowie die Lagerung der Waren im cargo-partner Logistik-Center in Bratislava. 


Das könnte Sie auch noch interessieren

Beim ACD-Forum zum Thema Luftfrachtimmobilien wurden der Mangel an Flächen und die langsame Bürokratie diskutiert.

Weiterlesen

Das Aussenwirtschaftscenter Istanbul der Wirtschaftskammer Österreich lud vergangene Woche österreichische Logistikunternehmen zu einem...

Weiterlesen

Bewerbungen werden bis zum 31. Mai 2019 angenommen.

Weiterlesen

Unter der Titel "best of adriaports" organisierte die Aussenwirtschaft Austria eine Wirtschaftsmission zu den Häfen nach Triest, Koper und Rijeka

Weiterlesen

Wien war der Nabel der internationalen Bahnwelt. Rund 500 Teilnehmer aus Russland, Europa, China, Saudi Arabien und Südamerika nahmen am International...

Weiterlesen

Der Konzern Deutsche Post DHL Group will seine logistikbezogenen Emissionen auf null zu reduzieren. Daher investiert DHL Freight in Alternativen für...

Weiterlesen

Mit Beate Färber-Venz kommt ein frischer Wind in die Wirtschaftskammer Niederösterreich. Sie will die Berufslenkerakademie ausbauen, fordert...

Weiterlesen

GLS hat Italien, Portugal, Finnland und Bulgarien an den internationalen FlexDeliveryService angeschlossen. Die Anzahl der grenzüberschreitend über...

Weiterlesen

Ab dem 1. April werden die neuen intermodalen Dienste „EVO“ den Hafen Triest mit den österreichischen Terminals Wien Süd, Linz und Wolfurt verbinden.

Weiterlesen

Die beiden Firmen wollen ihre Zusammenarbeit auf der "Neuen Seidenstraße" ausbauen.

Weiterlesen

Termine

LOG2019 - 25. Handelslogistik Kongress

Datum: 26. März 2019 bis 27. März 2019
Ort: Kristallsaal, Kölnmesse, Köln

Seminar Ladungssicherung

Datum: 26. März 2019
Ort: Sortimo GesmbH, Industriezentrum NÖ Süd, Straße 2 Obj.M3, 2351 Wiener Neudorf

3. Karrieretag der Jungen ÖVG

Datum: 28. März 2019
Ort: bmvit Festsaal, Radetzkystraße 2, 1030 Wien

IFAT Eurasia 2019

Datum: 28. März 2019 bis 30. März 2019
Ort: Istanbul Expo Center (IFM), Turkey

Mehr Termine

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.