Wahl Logistik-ManagerIn 2019 | Logistik-Start-up 2019
Wahl Logistik-Marke 2019

Davor Sertic

Ursula Schibl

Günther Ofner

TruckJobs

Ono

FreightHub

FreightHub

Digitale Spedition mit Fokus auf die Asien-Europa-Route.

Gründer/Partner:

  • Ferry Heilemann
  • Fabian Heilemann
  • Erik Muttersbach
  • Michael Wax

Gründungsjahr: 2016

Kurzbeschreibung

FreightHub ist die erste digitale Spedition Europas und realisiert nachhaltige Zeit- und Kostenersparnisse für seine Kunden. Die Kombination von Technologie-Knowhow und Logistikexpertise macht das Unternehmen einmalig und sorgt für optimalen Service am Kunden. FreightHub fungiert als vollwertiger Spediteur in rechtlicher Hinsicht, nicht als bloßer Plattformbetreiber.

Worin besteht die Innovation bei FreightHub?

Ferry Heilemann: FreightHub wurde 2016 als erste digitale Spedition Europas gegründet und revolutioniert damit eine Branche, die bis zu diesem Zeitpunkt noch hauptsächlich analog geprägt war. FreightHub arbeitet in sämtlichen Prozessen, sei es intern oder mit Kunden, Partnern und Lieferanten, vollständig digital. Lernfähige Algorithmen bilden die Grundlage und sorgen dafür, dass beispielsweise Kundenwünsche, Angebot und Nachfrage in kürzester Zeit miteinander abgeglichen werden können, um die für den Kunden optimale Transportlösung zu finden. Die FreightHub-Plattform stellt das gesamte Angebot an See-, Luft- und Bahnfracht-Möglichkeiten transparent und in Echtzeit dar. Von der Angebotseinholung bis zur Zustellung hat der Nutzer volle Kontrolle über den Transport und sämtliche zugehörige Daten und Papiere. FreightHub tritt dabei im Gegensatz zu anderen Online-Plattformen nicht einfach als Vermittler auf, sondern übernimmt als vollwertige Spedition die Verantwortung für den gesamten Transport inklusive Zollabwicklung und Transportversicherung. Konkret profitieren Kunden u.a. von der schnellen Angebotsabfrage. Früher dauerte es pro Angebot bis zu drei Tage, bis die Quotierung (=Preis/Angebot) vorlag. Bei FreightHub dauert der digitale Vorgang nur noch Sekunden. Für jede Angebotsanfrage werten die Algorithmen mehr als 55.000 Fahrpläne aus. FreightHub-Kunden erhalten nahezu sofort eine übersichtliche Angebotsmatrix, die sie nach sechs Optionen wie Preis oder Lieferdauer filtern können..

An wen richtet sich FreightHub?

Ferry Heilemann: An alle Unternehmen, die Waren aus Übersee ex- oder importieren. Unsere Kunden reichen vom kleinen Amazon-Seller bis hin zu mittelständischen Großunternehmen.

Wie sieht die Zukunftsvision von FreightHub aus?

Ferry Heilemann: FreightHub ist mit der Vision angetreten, als digitale Spedition das Rückgrat des globalen Handels zu entwickeln. Ziel ist es, die Vorstellung der perfekten Spedition für den Verfrachter des 21. Jahrhunderts zu realisieren: eine zentrale Plattform, die als Schnittstelle den kompletten Prozess von Angebotseinholung, Buchung, Dokumentenmanagement, weltweitem Echtzeit-Tracking der Fracht bis hin zur proaktiven Problembehandlung und der Supply Chain Datenanalyse abbildet.

Wie soll FreightHub in fünf Jahren aussehen?

Ferry Heilemann: Unsere Vision ist unsere Kunden dabei zu unterstützen eine datengetriebene Supply Chain aufzubauen, zu steuern und zu optimieren. Dazu werden wir neben Speditionsdienstleistungen auch die Buchung, Bearbeitung und Verfolgung von Sendungen von Drittanbietern sowie Value-Added Service und eine Palette von SCM-Funktionalitäten in unserem Produkt abbilden. Wir wollen zu den Top Playern unserer Branche aufzusteigen.