Wahl Logistik-Manager 2017 | Wahl Logistik-Start-up 2017

Christoph Jöbstl

Peter Wanek-Pusset

Harald Wenzl

byrd technologies GmbH

Cargonexx GmbH

Smartlane GmbH

Harald Wenzl

Geschäftsführer der H. Wenzl Handel-Transport-Logistik GmbH

Mit Zielstrebigkeit, Empathie und Vielfalt vom Gemüsehändler zum Logistiker in Ostösterreich

Lebensmotto

Mit Vollgas und Handschlagqualität durchs Leben.

Kurzbeschreibung

1982 stieg Harald Wenzl in den elterliche Gemüsegroßhandel ein. Mit 21 Jahren übernahm er den Betrieb, beendete den Großhandel und baute schrittweise sein Transportunternehmen auf. Beginnend mit fünf Lkw lag der Schwerpunkt zunächst im temperaturgeführten Transport, der dann schrittweise mit Kunden aus dem Markenartikelhersteller-Segement im nicht gekühlten Bereich erheblich erweitert wurde. 2004 wurde der neue Firmenstandort am Ortsrand von Gols inkl. Tankstelle bezogen. 2006 wurde die Prüfhalle (gem. §-57a-Überprüfung) eröffnet. 2009: Bau und Eröffnung einer Erdgas- und Dieseltankstelle. Die ca. 120 Mitarbeiter führen mit rund 100 Lkw (mit ausschließlich österreichischem Kennzeichen) schwerpunktmäßig Transporte (von Kühltransporten bis zu Gefahr- und Stückgut) in Ostösterreich durch.

Geheimnis meines Erfolges

Wenn ich mich auf ein Ziel fokussiert habe, dann strebe ich es konsequent an, ohne dabei nach links oder rechts zu blicken.

Managementphilosophie

Mir ist Harmonie in allen betrieblichen Abläufen wichtig. Dabei ist auch das ­Begegnen auf Augenhöhe essentiell. Ich pflege primär ein freundschaftliches ­Verhältnis zu meinen Mitarbeitern.

Die drei wichtigsten „lessons learned“ in meinem Berufs­leben

  1. Eine breite Kundenbasis ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor.
  2. Nicht zu blauäugig in Kooperationen zu gehen – mehrere Blickwinkel zu beachten.
  3. Erkennen, was zu ändern ist und was nicht.

Wenn ich Verkehrsminister wäre, würde ich ...

... die Kabotagefahrten genauer kontrollieren. Ich würde die Lkw-Maut gerechter (gestaffelt nach der Umweltbelastung) auf die verschiedenen Euro-Klassen auf­teilen. Die Lohndumpingkontrollen müssen praxisgerechter gestaltet werden.

Zu meinen Mitarbeitern sage ich immer, dass ...

... sie nicht für mich, sondern für den Kunden und damit für ihren Arbeitsplatz arbeiten. Der Kunde ist König – nur so können wir konkurrenzfähig bleiben.

Was zeichnet eine gute Führungskraft aus?

Zielstrebigkeit und die Fähigkeit, seine Mitarbeiter und auch seine Kunden zu ­motivieren. Empathie und sich immer wieder auf sein Gegenüber einzustellen, sind ebenfalls wichtige Fähigkeiten für eine gute Führungskraft.

Tipps an junge Menschen, die vor der Ausbildungs- bzw. Berufswahl stehen?

Möglichst viele Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen zu sammeln, um sich damit die Flexibilität zu erarbeiten, die für die heutige und zukünftige Arbeitswelt notwendig ist.

Wie wirkt sich die Digitalisierung auf Ihren persönlichen ­Arbeitsalltag aus?

Sehr positiv, da ich prinzipiell via Smartphone das Monitoring meines Unternehmens laufend durchführen kann. Ich bin 24 Stunden am Tag erreichbar.

Die drei wichtigsten Zukunftsthemen in der Logistik?

  1. Praktiker werden wieder wichtiger (die Digitalisierung kann nicht alles).
  2. Urban-Logistics-Entwicklung von Hubs.
  3. Der Einsatz von schadstoffarmen Lkw. 

Welche Hobbies betreiben Sie?

  1. Segeln am Neusiedlersee.
  2. Radfahren (u.a. in Slowenien und Italien).