News

Selbstfahrender Linienbus

Bild: Deutsche Bahn AG / Mathias Kempf
Das Shuttle folgt – wie auf virtuellen Schienen – automatisiert der Route, die inklusive Haltestellen einmalig per Laserscanner in den Bordcomputer eingelesen wurde.
Bild: Deutsche Bahn AG / Mathias Kempf

Die Deutsche Bahn hat in Bayern den ersten autonomen Linienbusverkehr eingerichtet.

Die Deutsche Bahn (DB) hat den ersten autonomen Linienverkehr gemeinsam mit dem Landkreis Rottal-Inn in enger Zusammenarbeit mit dem Fahrzeugentwickler EasyMile, dem TÜV Süd und der Marktgemeinde Bad Birnbach auf die Straße gebracht. Das Fahrzeug hat keinen Fahrer und weder Lenkrad noch Gaspedal. Nur ein Fahrtbegleiter ist an Bord, der bei Bedarf eingreifen kann. Das Fahrzeug rollt auf der rund 700 Meter langen Strecke vom Ortszentrum zur Therme über öffentliche Straßen.

2018 wird der autonome Bus zusätzlich den Bahnhof mit dem Ortszentrum verbinden. Dabei wird ein zweites Fahrzeug eingesetzt und die Bedienzeiten werden ausgeweitet, um auch Anschluss an Züge am Abend anzubieten. Die Strecke verlängert sich so um 1380 Meter auf über 2 Kilometer.

Der Bus hat sechs  Sitzplätze, eine ausfahrbare Rampe, ist barrierefrei und fährt mit maximal 15 km/h.  Die Batteriekapazität reicht für bis zu 14 Betriebsstunden. Er verfügt über modernste Technik zur Lokalisierung und Objektwahrnehmung, z.B. Lasersensoren, Kameras, GPS. Sein Leergewicht beträgt 1.700 kg und das zulässiges Gesamtgewicht 2.800 kg. Fahrzeug, Sicherheits- und Betriebskonzept wurden durch den TÜV Süd begutachtet, der auf dem Gebiet des automatisierten Fahrens umfassende Expertise besitzt. Entwickelt wurde der Bus vom französischen Start-up EasyMile mit Sitz in Toulouse, das sich auf Software für den Betrieb autonomer Fahrzeuge spezialisiert hat.

„Wir bringen als erstes Unternehmen in Deutschland autonome Fahrzeuge auf die Straße und in den öffentlichen Nahverkehr. Unser Ziel ist, so Straße und Schiene noch stärker zu vernetzen und damit auch auf dem Land individuelle Mobilität ohne eigenes Auto zu ermöglichen“, so Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die internationale Auszeichnung wurde dem Unternehmen für sein umweltfreundliches und nachhaltiges E-Mobilitäts-Konzept verliehen.

Weiterlesen

Die Plattform will mit Hilfe von Blockchain-Technologie den Handel verbessern und die Lieferkette digitalisieren.

Weiterlesen

Nach dem Lizenzentzug 2015 wurde dem Unternehmen nun eine neue Lizenz erteilt.

Weiterlesen

Die fliegenden Gadgets ermöglichen einen Hightech Blickwinkel auf Bauwerke.

Weiterlesen

Der Logistiker ist bekannt dafür, Sondertransporte mit Ladungen in Übergröße abwickeln zu können. Auch 2017 bewies das Unternehmen sein Können.

Weiterlesen

Der Logistiker fährt nun zwei Mal in der Woche sechs Städte in Russland an.

Weiterlesen

Vor zehn Jahren führte GLS Austria als erster Paketdienstleister in Österreich den Expressversand ein. Das Expressgeschäft wächst weiter.

Weiterlesen

Kieler Seehafen schlägt 7.407.376 Tonnen um – das bisher beste Umschlagsergebnis.

Weiterlesen

Ziel ist weltweit in Start Ups, die neue Technologien für die Logistik entwickeln, zu investieren.

Weiterlesen

Das Unternehmen verzeichnet gute Zuwachszahlen und spricht von einer Trendwende.

Weiterlesen

Termine

transport logistic INDIA @ CTL 2018

Datum: 23. Januar 2018 bis 24. Januar 2018
Ort: Mumbai, Indien

GSV-Forum: Infrastructure Asset Management

Datum: 25. Januar 2018
Ort: Kommunalkredit Austria AG, Türkenstraße 9, 1090 Wien

Best Practice Company bei Julius Blum GmbH, Dornbirn

Datum: 25. Januar 2018
Ort: Julius Blum - Werk 7 J.-M.-Fussenegger-Straße 6 6850 Dornbirn

Best Practice Company bei Rexel Austria GmbH, Weißkirchen

Datum: 25. Januar 2018
Ort: Rexel Austria GmbH Gewerbepark 22 4616 Weißkirchen

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.