News
Bild: Schwarzmüller Gruppe
Bild: Schwarzmüller Gruppe

Produktionsumstellung bei Schwarzmüller

Bild: Schwarzmüller Gruppe
Roland Hartwig, seit 2016 CEO der Schwarzmüller Gruppe
Bild: Schwarzmüller Gruppe

In allen drei Werken in Österreich, Tschechien und Ungarn wird die Produktion neu organisiert.

Die Schwarzmüller Gruppe drosselt, nach eigenen Angaben, im laufenden Jahr ihr Wachstum, um die eingeleitete Umstellung von Stand- auf sequenzierte Fließproduktion schneller umsetzen zu können. Es steht die größte Produktionsumstellung in der Unternehmensgeschichte bevor. „Schneller umbauen, weniger wachsen“, sagte CEO Roland Hartwig. Zum Halbjahr sollen die Produktionszahlen leicht hinter den Vorjahreszahlen liegen. Am Ende des Jahres möchte Schwarzmüller dennoch ein Plus von 200 Fahrzeugen erreichen, das wären 9.100 Anhänger und Aufbauten.

Ziel der Produktionsumstellung sei es, durch eine getaktete Fließproduktion, eine Effizienzsteigerung und die Verkürzung der Durchlaufzeiten der Fahrzeuge zu bewirken. „Wir haben versprochen, dass unsere Fahrzeuge um 50 Prozent schneller hergestellt werden. Das ist das oberste Ziel in dieser Planungsphase bis zum 150-jährigen Unternehmensjubiläum. Dafür nehmen wir auch in Kauf, dass wir in diesem Jahr nicht so stark wachsen und um etwa 400 Fahrzeuge weniger als geplant produzieren“, stellte Hartwig fest.

Der Vollausbau – Fließproduktion und Sequenzierung – soll im ersten Halbjahr 2018 erreicht sein. Die drei Werke werden bereits jetzt auch zu selbständigen Kompetenzzentren entwickelt, denen Fahrzeuggruppen von der Konstruktion bis zur Montage zugeordnet sind. Bisher wurde auf der Ebene von Baugruppen eine Spezialisierung durchgeführt. Das Unternehmen möchte trotz Drosselung mit dem Markt wachsen. Aktuell rechnet Schwarzmüller mit einem Umsatz von 360 Millionen Euro für 2017, nach 342 Millionen im vergangenen Jahr. Das ist ein Plus von 5 Prozent, im Vergleicht zu 10 Prozent im Jahr 2016.

Mit einer geplanten Gesamtstückzahl von 2.400 Stück im Jahr 2017 wird Deutschland beim Absatz erstmals der stärkste Markt werden und Österreich überholen. Das zeigt sich beim Auftragseingang bis Ende Juni, der um 30 Prozent über dem des Vorjahres lag (2017: 1.202 Stück, 2016: 902 Stück). Seit der Verabschiedung der Wachstumsstrategie 2012 ist der Fahrzeughersteller von 229 Millionen Euro auf 342 im Jahr 2016 organisch gewachsen. Das sind 49 Prozent innerhalb von vier Jahren.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 in den wesentlichen Kennziffern deutliche Zuwächse gegenüber dem...

Weiterlesen

Die deutsche Bundesregierung fördert erstmals Einsatz autonomer Kleinbusse in ländlichen Regionen.

Weiterlesen

DPD Austria meldet für das ersten Halbjahr 2017 einen Anstieg bei den Pakettransporten um 6,7 Prozent.

Weiterlesen

Der Konzernumsatz stieg im zweiten Quartal 2017 um 4,4 Prozent auf 14,8 Mrd. Euro.

Weiterlesen

Gefälschte EUR-Paletten stellen ein erhebliches Risiko für die Sicherheit der Verwender und beim Transport der Güter dar.

Weiterlesen

Die digitale Vernetzung der Häfen schreitet voran: Cuxport entwickelt ein digitales Managementsystem für ihre Multipurpose-Terminals in Cuxhaven.

Weiterlesen

Die Österreichische Post testet mit den Partnern TU Graz, Energie Steiermark, SFL technologies und i-Tec Styria das Potenzial von autonomen...

Weiterlesen

Der Fachverband Spedition und Logistik, WKÖ, organisiert heuer zum zweiten Mal die "AustriaSkills Speditionskaufmann/ -frau 2017". Sie finden vom 9....

Weiterlesen

cargo-partner bietet eine neue direkte Verbindung von Ningbo nach Nettetal.

Weiterlesen

Bewerten sie die logistische Leistungsfähigkeit Österreichs

Weiterlesen

Termine

IVT - Erweiterte Präsidiumssitzung mit Fachexkursion

Datum: 08. September 2017 bis 10. September 2017
Ort: Košice (SVK) - Čierna nad Tisou (SVK) - Chop (UKR)

Forum Green Logistics

Datum: 14. September 2017
Ort: Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Leobener Logistik Sommer

Datum: 14. September 2017 bis 15. September 2017
Ort: Montanuniversität Leoben

Logistik-Forum Bodensee

Datum: 21. September 2017
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.