News

Mehr Sicherheit auf Europas Straßen

Bild: EU, Christian Lambiotte
Bild: EU, Christian Lambiotte

Die Europäische Union verabschiedet in Valletta die Road-Map für Verkehrssicherheit.

Auf der EU-Verkehrsministerkonferenz auf Malta wurde von allen EU-Staaten die sogenannte Valletta-Deklaration angenommen. Gemeinsam wollen die 28 EU-Staaten sowie Norwegen, Bosnien-Herzegowina und Albanien die Verkehrssicherheit auf den Straßen ihrer jeweiligen Länder nachhaltig erhöhen.

Im vergangenen Jahr sind auf den EU-Straßen 25.500 Menschen durch Verkehrsunfälle ums Leben gekommen. Das waren immerhin 600 weniger als im Jahr zuvor. EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc dazu: „Bei rund sechs Prozent aller Verkehrsunfälle waren Lkw beteiligt. Das ist eine stabile Entwicklung im Vergleich zu den Jahren zuvor.“

Malta hat derzeit die EU-Präsidentschaft inne und die Verkehrsminister einiger Länder sowie hohe Beamte aus den Verkehrsministerien reisten an, um ein gemeinsames politisches Bekenntnis für dieses Thema zu signalisieren. Aus Österreich war kein Vertreter aus dem Verkehrsministerium vertreten, zwei Abgesandte von der ständigen Österreich-Vertretung bei der EU in Brüssel waren zugegen. Die Valletta-Deklaration ist ein politisches Bekenntnis, dass alle Länder künftig noch größere Anstrengungen bei der Umsetzung von Verkehrssicherheitsmaßnahmen setzen wollen. Sowohl politisch als auch technisch, infrastrukturseitig und natürlich bei der Lenkerausbildung.

Alkohol, Drogen und zu hohe Geschwindigkeit zählen zu den häufigsten Unfallursachen. Laut Bulc lagen im Vorjahr die volkswirtschaftlichen Folgekosten durch die Toten und Verletzten bei 100 Mrd. Euro. Von 2020 bis 2030 soll die Zahl der Verkehrstoten und Verletzten um die Hälfte gegenüber der Bilanz von 2016 halbiert werden. Am Horizont des Jahres 2050 sieht Bulc das ehrgeizige Ziel mit Null-Verkehrstoten auf den EU-Straßen.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die transport logistic China Messe in Shanghai fokussierte sich auf das Potenzial der „Neuen Seidenstraße“ und auf die neue Chancen, die sich durch...

Weiterlesen

DHL ist offizieller Versand- und Logistikpartner der eSport-Veranstaltung ESL One Serie und übernimmt die Eventlogistik bei Turnieren in Deutschland,...

Weiterlesen

Die Kooperation zwischen dem Softwareanbieter und dem zur GLS-Gruppe gehörenden Kurierdienst soll für eine durchgehende Automatisierung und...

Weiterlesen

Das Bundesverwaltungsgericht hat den Bau des Tunnels unter Auflagen genehmigt.

Weiterlesen

Die chinesische Luxusmarke Shang Xia setzt auf Luft- und Straßentransportlösungen von cargo-partner.

Weiterlesen

Europaweit startet DB Schenker eine zeitdefinierte und garantierte Lieferzeit mit „Premium 10“

Weiterlesen

Mit dem neuen Transport-Management-System alH.4 von active logistics will Weliver sein schnelles Wachstum unterstützen.

Weiterlesen

Durch die Akquisition der kolumbianischen Suppla Group stärkt DHL seine Präsenz in Lateinamerika.

Weiterlesen

Wir sprachen mit Franz Staberhofer, Obmann des Vereins Netzwerk Logistik, über den kommenden 25. Österreichischen Logistik-Tag und die Entwicklung des...

Weiterlesen

Am 19. Mai macht die ABB FIA Formel E zum vierten Mal in Berlin Station. Guter Anlass, um sich die Logistik dahinter anzusehen.

Weiterlesen

Termine

Logistikwerkstatt Graz 2018 + Abendgala

Datum: 24. Mai 2018 bis 25. Mai 2018
Ort: TU Graz, Alte Technik Rechbauerstraße 12 8010 Graz

Pioneers Festival 2018

Datum: 24. Mai 2018 bis 25. Mai 2018
Ort: HOFBURG Heldenplatz 1010 Wien

DamenLogistikClub

Datum: 25. Mai 2018
Ort: EHG Ennshafen GmbH Donaustraße 3 4470 Enns

Applied Artificial Intelligence Conference 2018

Datum: 29. Mai 2018
Ort: Wirtschaftskammer Österreich | Julius Raab Saal | Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.