News

Mehr Sicherheit auf Europas Straßen

Bild: EU, Christian Lambiotte
Bild: EU, Christian Lambiotte

Die Europäische Union verabschiedet in Valletta die Road-Map für Verkehrssicherheit.

Auf der EU-Verkehrsministerkonferenz auf Malta wurde von allen EU-Staaten die sogenannte Valletta-Deklaration angenommen. Gemeinsam wollen die 28 EU-Staaten sowie Norwegen, Bosnien-Herzegowina und Albanien die Verkehrssicherheit auf den Straßen ihrer jeweiligen Länder nachhaltig erhöhen.

Im vergangenen Jahr sind auf den EU-Straßen 25.500 Menschen durch Verkehrsunfälle ums Leben gekommen. Das waren immerhin 600 weniger als im Jahr zuvor. EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc dazu: „Bei rund sechs Prozent aller Verkehrsunfälle waren Lkw beteiligt. Das ist eine stabile Entwicklung im Vergleich zu den Jahren zuvor.“

Malta hat derzeit die EU-Präsidentschaft inne und die Verkehrsminister einiger Länder sowie hohe Beamte aus den Verkehrsministerien reisten an, um ein gemeinsames politisches Bekenntnis für dieses Thema zu signalisieren. Aus Österreich war kein Vertreter aus dem Verkehrsministerium vertreten, zwei Abgesandte von der ständigen Österreich-Vertretung bei der EU in Brüssel waren zugegen. Die Valletta-Deklaration ist ein politisches Bekenntnis, dass alle Länder künftig noch größere Anstrengungen bei der Umsetzung von Verkehrssicherheitsmaßnahmen setzen wollen. Sowohl politisch als auch technisch, infrastrukturseitig und natürlich bei der Lenkerausbildung.

Alkohol, Drogen und zu hohe Geschwindigkeit zählen zu den häufigsten Unfallursachen. Laut Bulc lagen im Vorjahr die volkswirtschaftlichen Folgekosten durch die Toten und Verletzten bei 100 Mrd. Euro. Von 2020 bis 2030 soll die Zahl der Verkehrstoten und Verletzten um die Hälfte gegenüber der Bilanz von 2016 halbiert werden. Am Horizont des Jahres 2050 sieht Bulc das ehrgeizige Ziel mit Null-Verkehrstoten auf den EU-Straßen.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Der österreichische Weinhändler Wein & Co hat seine gesamte Logistik an DB Schenker ausgelagert.

Weiterlesen

Mit dem intelligenten Güterwagen und dem assistierten Rangieren macht das Unternehmen einen weiteren Schritt Richtung Digitalisierung.

Weiterlesen

DB Schenker liefert für Siemens AG mehr als 100.000 Tonnen Kraftwerksteile nach Ägypten

Weiterlesen

Hamburger Hafen und Logistik AG verstärkt Hinterlandnetzwerk

Weiterlesen

Sendungsverfolgung von Seefrachttransporten in Echtzeit

Weiterlesen

Cargolux unterzeichnete Joint Venture Vertrag zur Gründung einer chinesisch-luxemburgischen Frachtlinie.

Weiterlesen

Der Intermodalbereich der Rail Cargo Group weitet sein Kundenangebot innerhalb Europas aus.

Weiterlesen

Gebrüder Weiss baut seinen tschechischen Hauptsitz in Jeneč bei Prag weiter aus.

Weiterlesen

trans-o-flex investiert weitere Millionen in aktive Temperaturführung.

Weiterlesen

HHLA-Schwimmkräne haben ein tonnenschweres "Packstück" umgeschlagen.

Weiterlesen

Termine

4. Internationale Physical Internet Konferenz

Datum: 04. Juli 2017 bis 06. Juli 2017
Ort: Institut für Technische Logistik - TU Graz, 8010 Graz

Logistik-Forum Bodensee

Datum: 21. September 2017
Ort: Festspielhaus Bregenz

Logistik-Wahl 2017

Datum: 10. Oktober 2017
Ort: ÖAMTC-Zentrale, Baumgasse 129, 1030 Wien

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.