News

Knapp: Auftrag von Edeka Nord

Foto: KNAPP AG
Edeka Nord hat beschlossen den Produktionsstandort in Valluhn zu erweitern. Für die Erweiterung des Distributionsbereiches entschied sich Edeka für eine Zusammenarbeit mit Knapp.
Foto: KNAPP AG

Edeka Nord wird sein NORDfrische Center in Valluhn erweitern und setzt dabei auf Technologie von Knapp.

Im NORDfrische Center in Valluhn (Deutschland) werden täglich frische Fleisch- und Wurstwaren für die Belieferung der Edeka- und Marktkauf-Filialen produziert. Die Produktion und Distribution am Standort erfolgt derzeit im gleichen Gebäude. Weil die logistischen Kapazitätsgrenzen erreicht wurden war eine Erweiterung des bestehenden Gebäudes notwendig. Edeka entschied sich daher für den Ausbau des Standortes zugunsten einer Trennung der Produktion und Logistik. Angrenzend an das bestehende Gebäude entsteht bis Anfang 2020 ein neues Lager, in dem sämtliche Logistikprozesse abgewickelt werden und schnelldrehende Artikel effizient kommissioniert werden können. Die direkte Anbindung des Systems zur Produktion garantiert die Durchgängigkeit der Warenflüsse.

Zuverlässige Lösung mit modernsten Technologien
Mit dem neuen Logistikzentrum verdoppelt Edeka die Lagerfläche auf 8.000m². Für die Erweiterung des Distributionsbereiches entschied sich Edeka für eine Zusammenarbeit mit Knapp. Das leistungsstarke Lager- und Kommissioniersystem OSR Shuttle stellt die Aufträge effizient zusammen. Die platzsparende Ausführung des Systems ermöglicht die Lagerung einer großen Artikelanzahl bei minimalen Flächenbedarf. Die Kapazität der Lagerplätze steigt mit der Erweiterung von 36.000 auf 68.000 Lagerplätze. Das leistungsstarke Shuttle-System übernimmt zukünftig auch die Versorgung von 4 angebundenen Pick-it-Easy-Arbeitsplätzen, an denen die Aufträge im Ware-zur-Person-System kommissioniert werden. Die Arbeitsplätze der Pick-it-Easy-Arbeitsplatzserie vereinen Ergonomie, Multifunktionalität, Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Design. Darüber hinaus übernimmt das System auch die kontinuierliche Versorgung des Schnelldreherbereichs. Im Warenausgang erfolgt eine automatische Stapelung der fertiggestellten Aufträge, sodass diese belastende Tätigkeit für die Mitarbeiter entfällt. Auch im Wareneingang besteht zukünftig die Möglichkeit, die Depalettierung vollautomatisch abzuwickeln.

Bereit für zukünftige Herausforderungen
Die Lösung von Knapp zeichnet sich vor allem durch ihre Erweiterbarkeit aus - sämtliche Lagerbereiche sind so gestaltet, dass sie auf zukünftige Anforderungen angepasst werden können. Der Einsatz von modernsten Technologien garantiert zudem eine hohe Verfügbarkeit, Leistung und Qualität in allen Prozessen. "Mit der Investition reagieren wir nicht nur auf das veränderte Bestellverhalten unserer Kunden, die tagesaktuell aus derzeit 1.500 Produkten auswählen können, sondern wollen auch unseren Logistikstandort Valluhn stärken. Spätestens im Jahr 2020 sollen 100 Prozent der Kunden über das neue Lager beliefert werden", bekräftigt der Geschäftsführer des Fleischwerkes, Stephan Weber.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Verkehr sprach mit Alexander Freil, COO von FELB – Far East Landbridge Ltd, dem Spezialisten für den Transport von Containern zwischen dem fernen...

Weiterlesen

DB Schenker führt intelligenten Scanhandschuh ProGlove in Deutschland ein

Weiterlesen

Mit dem Programm „Zero Emission Mobility“ unterstützt der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit bmvit Leitprojekte und Forschungsvorhaben im...

Weiterlesen

Verkehr sprach mit dem Geschäftsführer des Österreichischen Handelsverbands Rainer Will über die aktuellen Entwicklungen im rot-weiß-roten...

Weiterlesen

Die Kooperation soll die Entwicklung und Vermarktung gemeinsamer Lösungen für den Automobilmarkt ermöglichen.

Weiterlesen

Die Rail Cargo Group und die kasachische Bahntochter KTZ Express unterzeichnen Memorandum of Understanding (MoU).

Weiterlesen

Cargolux transportiert einen Prototypen eines solarbetriebenen Schiffes zwischen Luxemburg und Calgary in Kanada für eine Expedition durch die Arktis....

Weiterlesen

Der Hafen Wien konnte im vergangenen Jahr mehr Umsatz (+2,3 Prozent) und mehr Gewinn (+ 16,5 Prozent) erzielen.

Weiterlesen

Port of Rotterdam investiert in praktisches System, mit dem man Container leicht und mobil verfolgen kann.

Weiterlesen

Nicht nur Fahrer, auch Kühlfahrzeuge werden hitzebedingt knapp.

Weiterlesen

Termine

Forum Green Logistics - "Können wir uns grüne Logistik überhaupt "leisten"?"

Datum: 05. September 2018
Ort: thinkport VIENNA - smart urban logistics lab, Freudenauer Hafenstraße 18/3, 1020 Wien,

DamenLogistikClub

Datum: 14. September 2018
Ort: Gloggnitz

Innotrans Berlin

Datum: 18. September 2018 bis 21. September 2018
Ort: ExpoCenter City Messedamm 22 14055 Berlin

CeMAT RUSSIA 2018

Datum: 19. September 2018 bis 21. September 2018
Ort: Moskau, Russland

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.