News

Hafen Hamburg testet 5G

Foto: HPA
(v.l.n.r.:) Senator Frank Horch, Antje Williams (Telekom 5G Executive Program Manager), Jens Meier (CEO der Hamburg Port Authority) und Wilhelm Dresselhaus (Mitglied der Nokia-Geschäftsführung) auf dem Hamburger Fernsehturm, wo die beiden 5G-Antennen installiert wurden.
Foto: HPA

Der neue Kommunikationsstandard 5G wird im Hamburger Hafen getestet.

Der neue Kommunikationsstandard 5G wird im Hamburger Hafen getestet. Die beiden Antennen dafür wurden jetzt am Hamburger Fernsehturm installiert. Ziel des auf zwei Jahre angelegten Versuchs ist es, 5G-Anwendungen im industriellen Umfeld zu testen. "5G bietet eine Sicherheit, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit, die es in mobilen Netzwerken vorher nicht gab. Der HPA eröffnet das völlig neue Anwendungsgebiete", sagt Jens Meier, CEO der Hamburg Port Authority, die neben der Deutschen Telekom und dem Technologieunternehmen Nokia zu den federführenden Partnern des Hamburger Feldversuchs zählt. Diese Anwendungsgebiete erfordern ein Telekommunikationsnetz, das besonders verlässlich und sicher ist. So sollen beispielsweise Ampeln und weitere Verkehrsleittechnik über den neuen Standard gesteuert werden. Außerdem ermitteln Barkassen der Flotte Hamburg via Sensoren Daten zu Luftqualität oder Windstärke in Echtzeit. "Wir können mit dieser Zukunftstechnologie bereits jetzt Erfahrungen sammeln und den Standard mitgestalten. Davon profitiert nicht nur der Hafen, sondern die gesamte Stadt Hamburg", so Meier.

"Die digitale Transformation führt zu einer weitreichenden Vernetzung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Prozesse. Ein wesentlicher Teil dieser Vernetzung basiert auf Mobilfunktechnik. Un­ser Ha­fen wird als Vor­rei­ter 5G erproben. Damit gehen wir einen weiteren Schritt bei der Digitalisierung und in Richtung eines Wirtschaftsstandortes der Zukunft", sagt Senator Frank Horch. Es handelt sich um einen Feldversuch für einen ausgewählten Anwenderkreis. Der neue Standard soll in Europa ab 2020 die Kapazität für mobile Technologien und Anwendungen deutlich erhöhen. Dabei steht allerdings nicht wie bei bisherigen Technologieschritten ausschließlich eine weitere Erhöhung der Bandbreite bzw. Geschwindigkeit im Mittelpunkt. Über 5G sollen sehr vielfältige Anwendungen laufen, die unterschiedliche Anforderungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Reaktionszeit, Sicherheit und Kapazität haben.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Mit einer verbesserten Infrastruktur und mit Hilfe der Digitalisierung möchte sich der Hafen zukunftsfit machen.

Weiterlesen

Die neue Niederlassung soll das Kompetenzcenter für die Relationen Osteuropa, Zentralasien, Kaukasus / Naher und Mittlerer Osten und Türkei bilden.

Weiterlesen

Trotz einer, aus strategischen Gründen eingelegten, Abweichung gegenüber der Planung für das Geschäftsjahr 2017 konnte der Umsatz gesteigert werden.

Weiterlesen

Ein Forschungsprojekt von DB Schenker, MAN Truck & Bus und der Hochschule Fresenius testet vernetzte Lkw im Alltag.

Weiterlesen

cargo-partners China-Transporte für den Kosmetikhersteller Filorga beeindrucken mit ihrer Zuverlässigkeit

Weiterlesen

Der Logistiker transportiert hochsensibles Equipment in den Oman, wo die Simulation durchgeführt wird.

Weiterlesen

Umsatzwachstum und Gewinnsteigerung bei AP Moller - Maersk, vor allem getrieben von Maersk Line.

Weiterlesen

Die Österreichische Post konnte ihren Marktanteil auf 47 Prozent erhöhen.

Weiterlesen

Der Logistiker baut Endkundenzustellung GW pro.line home einheitlich in Tschechien, Kroatien, Ungarn und der Slowakei aus.

Weiterlesen

Die Pritschenfahrzeuge Cargo, Mega und Light aus dem Hause Kögel erhalten ein Update.

Weiterlesen

Termine

Trans-Log-Intermodal 2018

Datum: 20. Februar 2018 bis 21. Februar 2018
Ort: Kalkar, Deutschland

„Zukunft des Arbeitens“ mit Prof. Dr. Wilhelm Bauer (Fraunhofer IAO)

Datum: 21. Februar 2018
Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Julius Raab Saal (Erdgeschoß) Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Smart Cities Days 2018 & Urban Future Global Conference

Datum: 28. Februar 2018 bis 02. März 2018
Ort: Wien

27. Deutscher Materialfluss-Kongress 2018

Datum: 01. März 2018 bis 02. März 2018
Ort: Technische Universität München, Fakultät Maschinenwesen, Graching

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.