News

Deutsche Bahn verringert Schienenlärm

Bild: Deutsche Bahn
Bild: Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn möchte bis 2020 den Schienenlärm – gemessen am Stand des Jahres 2000 – halbieren.

Verschiedene lärmmindernde Maßnahmen am Streckennetz und an der Fahrzeugflotte sollen dazu beitragen, dass Anwohner von Bahnstrecken eine deutliche Minderung der Lärmbelastung erfahren.

Ein Schwerpunkt der Lärmsanierung 2017 ist das vielbefahrene Mittelrheintal. Tausende Anwohner entlang der Strecke bekommen einen besseren Lärmschutz.  Investiert wird in effektive, zusätzliche Lärmsanierungsmaßnahmen, um die Anwohner an den besonders belasteten Strecken besser zu schützen und die Akzeptanz  für den Schienenverkehr zu erhöhen. Insgesamt fließen bis 2021 und darüber hinaus auf beiden Rheinseiten knapp 73 Millionen Euro in zusätzliche lärmmindernde Projekte.

Bundesweit wird die DB bis Ende 2020 insgesamt weitere über 600 Millionen Euro in den Lärmschutz investieren, darunter in die Umrüstung der Wagen auf Flüsterbremsen, die laufende Streckensanierung und Umsetzung zusätzlicher Maßnahmen mit Mitteln aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes in den Jahren 2017 und 2018.

Im „Bericht des Lärmschutzbeauftragten der DB“, der im April vorgelegt wird, bilanziert die DB umfangreiche Fakten: Bislang wurden rund 2.000 Kilometer Schallschutzwände errichtet und 1.600 Streckenkilometer (40 Prozent der als besonders belastet geltenden Strecken von 3.700 km) lärmsaniert. 57.000 Wohnungen erhielten Schallschutzfenster. Rund 1,2 Milliarden Euro flossen bislang in die Lärmsanierung, darunter 100 Millionen Euro Eigenmittel der DB. Bis Ende 2016 waren über 32.000 leise Güterwagen im Einsatz.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 in den wesentlichen Kennziffern deutliche Zuwächse gegenüber dem...

Weiterlesen

Die deutsche Bundesregierung fördert erstmals Einsatz autonomer Kleinbusse in ländlichen Regionen.

Weiterlesen

DPD Austria meldet für das ersten Halbjahr 2017 einen Anstieg bei den Pakettransporten um 6,7 Prozent.

Weiterlesen

Der Konzernumsatz stieg im zweiten Quartal 2017 um 4,4 Prozent auf 14,8 Mrd. Euro.

Weiterlesen

Gefälschte EUR-Paletten stellen ein erhebliches Risiko für die Sicherheit der Verwender und beim Transport der Güter dar.

Weiterlesen

In allen drei Werken in Österreich, Tschechien und Ungarn wird die Produktion neu organisiert.

Weiterlesen

Die digitale Vernetzung der Häfen schreitet voran: Cuxport entwickelt ein digitales Managementsystem für ihre Multipurpose-Terminals in Cuxhaven.

Weiterlesen

Die Österreichische Post testet mit den Partnern TU Graz, Energie Steiermark, SFL technologies und i-Tec Styria das Potenzial von autonomen...

Weiterlesen

Der Fachverband Spedition und Logistik, WKÖ, organisiert heuer zum zweiten Mal die "AustriaSkills Speditionskaufmann/ -frau 2017". Sie finden vom 9....

Weiterlesen

cargo-partner bietet eine neue direkte Verbindung von Ningbo nach Nettetal.

Weiterlesen

Termine

IVT - Erweiterte Präsidiumssitzung mit Fachexkursion

Datum: 08. September 2017 bis 10. September 2017
Ort: Košice (SVK) - Čierna nad Tisou (SVK) - Chop (UKR)

Forum Green Logistics

Datum: 14. September 2017
Ort: Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Leobener Logistik Sommer

Datum: 14. September 2017 bis 15. September 2017
Ort: Montanuniversität Leoben

Logistik-Forum Bodensee

Datum: 21. September 2017
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Specials

 

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.